Harmonie vs. Pandemie

Ein Nachbericht von Conny Konzack

„Bei all der Arbeit, die uns die Corona-Bestimmungen zusätzlich auferlegt haben: Diese ersten Clubmeisterschaften unter Pandemie-Bedingungen haben auch uns als Organisatoren Spaß gemacht, weil alle so harmonisch ablief – ohne Stress und Streit, dafür umso mehr mit Harmonie! Das hat die Arbeit von Club, Küche, Greenkeeping und den Marhals leicht gemacht. Kompliment an alle Teilnehmer!“

Ein besseres Fazit hätten der Geschäftsführer Jochen Hornig und der sportliche Leiter Vincent Weinzettel nach den Titelkämpfen 2020 nicht ziehen können. Zum einen gab es mit 115 Meldungen ein Rekordergebnis, zum anderen spielte Petrus „einstellig“ mit und last but not least gab es tolle sportliche Leistungen – sogar mit Drama-Finish…

Denn bei den Damen 50 machte erst ein Stechen am zweiten Extra-Loch den denkbar knappen Sieg von Hildegard Randacher (Hcp 12,4) über Elisabeth Weitzl (Hcp 15,0) perfekt, die nach den beiden Tagen jeweils nur 181 Schläge aufwiesen. Aber das Allerschönste in dieser attraktiven Gruppe attraktiver Ladies war für mich als Chronist die Tatsache, dass am Sonntagnachittag bei allen Teilnehmerinnen „die höchste Gaudi“ herrschte, dass sie feiern und lachen konnten (was so manche Senioren-Herren nebenan auf der Terrasse beneideten) – und dass sie als allererste Aktion mal gleich zwei Flaschen Schampus bestellten…. So kann, so sollte es seine!

„Zählspiel ist halt mal etwas anderes, wenn man das Ganze im Vergleich zur sonst üblichen Stableford-Zählweise spielt“, meinte Jochen Hornig, dem das hohe Niveau der gesamten Clubmeisterschaften am besten gefiel. Und so mancher
Golfer ging bei dieser Zählweise in die Knie…vor Ehrfurcht! Ein Strich auf der Scorekarte ist halt doch anderes als eine „10“…Zählspiel ist oft brutal, aber auch die ehrlichste Form des Golfens!

Um bei den Senioren zu bleiben: In der Gruppe Ü 65 schaffte nur einer das tolle Ergebnis der Damen. 181 Schläge benötigte Heribert Habbel zum Sieg vor Uwe Krüger (186) und dem Überraschungs-dritten Ulrich Nolle, der (bis zum 10. gerechnet) mit dem schlechtesten Handicap antrat, aber mit Zielgenauigkeit (und Zigaretten) „aufs Treppchen“ kam. Nolle freut sich wie Bolle!
Mit Recht. Beachtlich der 6. Platz des fast 81jährigen Klaus Laicher, der an Tag eins eine wahre Par-Serie hingelegt hatte. Der „Lautsprecher des Golfparks“ als Leistungsspieler…Weil Männer ja oft Lob schwer fällt: Wir tun es hier mit Hochachtung!
Viele andere trösteten sich mit Weißbier… Der Autor des Artikels schon nach Tag 1 bei einer Thai-Massage…nutze auch nichts.

Traum-Ergebnisse gab es bei den Damen AK 30: Favoritin Daniela Rahlfs (Hcp 3,1) benötigte sage und schreibe nur 153 Schläge und 15 Schläge weniger zum Titel vor Bernadette Sandor-Ambrus (Hcp 7,2)
und Lena Becker (Hcp 10,8/179 Schläge). Chapeau!

Herren Meister wurde auch ein Favorit: Benjamin Kern legte mit einer „70“ dazu schon am zweiten Tag den Grundstein und gewann den -Tiel mit 228 Schlägen (78-70-80) vor Frederik Basista (Hcp 3,4/ 237 Schläge) und Kai Hofmann (5,4/238).

Ein einziger Schlag „fehlte“ unserem vielbeschäftigen Internisten Thomas Brey (Hcp 6,1) zum Meister in der Klasse Herren 50, denn Lutz Tigges brillierte am 2.Tag mit einer 76, die nicht zu schlagen war. Beachtlich: Der 75-jährige Bernd Folle wurde in dieser Klasse 15.!

 

Wir gratulieren den Siegern:

Herren: Benjamin Kern (78+70+80=228 Schläge)

Jungen: Maximilian Holler (81+82+77=240)

Damen: Daniela Rahlfs (74+79=153)

Mädchen: Sonja Blaesing (110+103=213)

Damen AK30: Daniela Rahlfs (74+79=153)

Herren AK30: Benjamin Kern (78+70+80=228)

Herren AK50: Lutz Tigges (84+76=160)

Damen AK50 Seniorinnen: Hildegard Randacher (89+92=181)

Herren AK65 Senioren: Heribert Habbel (87+94=181)

…zu den herausragenden Leistungen.

Zur kompletten Ergebnisliste (hier klicken).

Sonderwertungen / Verlosung Bad Griesbach:

Nearest to the Pin Damen: Britta Hasselmann

Nearest to the Pin Herren: Roland Gigl

Longest Drive Damen: Bernadette Sandor-Ambrus

Longest Drive Herren: Dominik Lorenz

Verlosung Bad Griesbach: Stefanie Probst, Daniel Huber

Die Preise liegen zur Abholung an der Rezeption bereit.