Gehörlosen-Golfmeisterschaften in Aschheim: eine 11 jährige Spielerin mischt ganz vorne mit

– Text: Friedrich Bräuninger –
Aschheim (19.6.2016).  Bei den 10. Deutschen Meisterschaften der Gehörlosen- Golfer hat es teils spektakuläre sportliche Leistungen, aber auch den von vielen erwarteten Favoritensieg gegeben. Mit 149 Schlägen gewann der für St. Leon Rot startende Ex-Profi Allen John (Handicap + 3,6) das zweitägige Turnier im Golfpark München Aschheim. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Peter Scheel  (Erftlauer GC,155 Schläge) und Paul Neumann vom Lausitzer GC mit 163 Schlägen.

gpma-dm-gehoerlosen-2-6-min
Pokal für den Deutschen Meister: (v.l.) Gehörlosen-Verbandsaktivisten Marc Brücher und Birgit Willmerdinger, Turnierssieger Allen John und Organisator Dieter Beckenbauer-Wenig. (Foto: ©Herbert Wirtz)

Während die 69er Runde (Platzrekord-Niveau) von John am Samstag zu den Highlights zählte, lief es für den ambitionierten Titelverteidiger Matthias Becherer aus Oberstdorf denkbar unglücklich. Er musste auf seiner Finalrunde sieben ausgelippte Putts verkraften und belegte mit 170 Schlägen einen für ihn enttäuschenden 5. Platz hinter dem  Dänen Morten Jorgensen (169).

Großen Applaus bei der Siegerehrung in der „Champions-Klasse“ bis Handicap -24,0 erntete die erst 11jährige Amelie Gonzalez Podbicanin. Das zierliche Mädchen vom GC St. Leon-Rot, das sich – trotz großen Talents – anstatt einer Karriere als Geigerin á la Anne-Sophie Mutter für den Golfsport entschieden hat, kam unter den 32 Teilnehmern/innen dieser deutschen Gehörlosen-Meisterschaften mit 192 Schlägen auf einen ausgezeichneten 7. Platz. Sie ist ebenso wie die in Aschheim Top-Platzierten bereits fest für die vom 23. bis 30. Juli in Kopenhagen anstehenden Weltmeisterschaften der Gehörlosen im deutschen Team nominiert.

In der Klasse ab Handicap -24,0 dieses Behinderten-Golfturniers, in der nach Zählspiel-Stableford gespielt wurde, siegte Antoinette Brücher vom Erftlauer Golfclub mit 59 Punkten. Stefan (52 P) und Martin (48 P)  König, beide vom GC Clostermanns Hof, standen mit den Plätzen zwei und drei auf dem Siegertreppchen. In der Mannschaftswertung konnte das Team von Deaf Golf Hamburg seinen Titel vor den Mannschaften aus Köln und Bielefeld erfolgreich verteidigen.

Dieter Beckenbauer-Wenig, der zusammen mit Ulrich Wobbe und Mark Brücher vom Deutschen Gehörlosen Sportverband (DGS) diese Jubiläums-Meisterschaften organisiert hatte, adressiert ein großes Lob an den Golfpark München Aschheim. „Die Zusammenarbeit war überragend“, lässt Beckenbauer-Wenig wissen, „ebenso die Offenheit und Freundlichkeit der Aschheimer den Gehörlosen gegenüber“. In Gebärdensprache gewürdigt  und von Dolmetschern für die Hörenden übersetzt wurden die Meinungsäußerungen zur Qualität und zum exzellenten Pflegezustand des Golfplatzes vor den Toren Münchens. Die Sketche der Gehörlosen-Entertainer  Roland Kühllein und seiner Frau Susanne hellten die ohnehin gute Stimmung bei der geselligen Abendveranstaltung zusätzlich auf.

gpma-dm-gehoerlosen-2-2-min
Großes Interesse, viel Applaus: die 10. Deutschen Meisterschaften der Gehörlosen-Golfer im Golfpark München-Aschheim hatten ihr Publikum. (Foto: ©Herbert Wirtz)

Golfpark-Geschäftsführer  Jochen Hornig und sein Behinderten-Beauftragter werten dieses Turnier als weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Inklusion, also der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderungen auf den Aschheimer Fairways und Grüns. Hornig: „Was für ein Glück, dass Regen und Gewitter an uns vorbeigezogen sind. Wiederholung dieses Gehörlosen-Turniers? Jederzeit!“